Katzengeschichten über Depressionen

Früher habe ich über Depressionen bei Hunden gesprochen und heute werden wir über Depressionen bei Katzen sprechen. Depressionen treten nicht nur beim Menschen auf, sondern auch bei Tieren.

Symptome einer Depression bei Katzen

Veränderung des Schlafmusters & Verlust des Interesses am üblichen Spiel

Wie Hunde, Ihre Katzen können passieren, mehr als üblich zu schlafen und mehr als 13 bis 14 Stunden pro Tag, was darauf hindeuten kann, dass es eine Änderung in ihrem Schlafmuster sowie verlieren Interesse an den Dingen, die sie verwendet, wie Spielzeit.

Essgewohnheiten


Sie fragen sich vielleicht, warum Ihre Katze aufhört, so viel zu essen, wie es normalerweise tut oder vielleicht manchmal übersprungene Mahlzeiten. Dies tritt in der Regel auf, wenn Ihre Katze ihren Appetit aufgrund von psychischen, emotionalen oder körperlichen Gesundheitsproblemen verliert.

Vermeiden / Aggression

Wenn Sie morgens aufwachen, können Sie feststellen, dass Ihre Katze Sie nicht ärgert, indem Sie auf Sie hüpfen oder direkt neben Ihnen kuscheln und es ist nirgendwo zu finden. Ehrlich gesagt, es versteckt sich einfach irgendwo, nur um jede Kommunikation oder Kontakt zu vermeiden und zu ihnen, jeder Moment fühlte sich wie blau. Aggression tritt auf, wenn Menschen versuchen, näher zu kommen, wenn sie allein sein wollen.

Vokalisation und Körpersprache

Schnurrt Ihre Katze? Nun, natürlich, es geschieht während des Ein- und Ausatmens. Es kann auftreten, wenn es glücklich ist, wie tröstend, aber es kann das Gegenteil von Glück sein. Katzen schnurren auch, wenn sie sich niedergeschlagen fühlen, krank, nervös, in Schmerzen oder nah am Tod. Geänderte Körpersprache umfasst Ohren zurückgehalten und ihre Schwänze versteckt.

Was sind die Ursachen?

Im Gegensatz zu Menschen gibt es eine Kommunikationsbarriere zwischen Haustierbesitzern und Haustieren und daher ist es nicht einfach, sie auf ihre Gedanken und Gefühle zu verstehen, aber wir konnten nur ihre Spuren und Hinweise von ihnen fallen.

Vernachlässigen

Es kann auf ein neues Familienmitglied im Haus zurückzuführen sein, seien es Tiere oder ein Baby, das im Haus eingeführt wird, wo ihnen die ganze Aufmerksamkeit statt der Katze geschenkt wird, und daher fühlen sie sich extrem unwürdig und niedrig, was es ihnen ermöglichen würde, langsam in Depressionen zu erliegen.

Gesundheitsprobleme und Verlust von Angehörigen

Katzen sind Meister, wenn es darum geht, Dinge vor ihren Besitzern über ihre Krankheit zu verstecken und neigt dazu, alles für sich zu behalten, was einer der Gründe sein könnte, warum es sie dazu bringt, an Depressionen zu leiden. Ein Verlust von geliebten Menschen wie Begleiter oder Besitzer kann auch die hauptursache Ursache für Einsamkeit sein, da diese die sind, die das Zentrum des Lebens und aufmerksamkeit, die sie zu dem Gefühl führen können, dass sie allein sein und daher, führen zur Ursache der Depression.

Bevor Sie davon ausgehen, dass Ihre Katze Depressionen hat, ist es wichtig, Spuren und Hinweise ihrer Symptome zu sammeln, bevor Sie sie zum Tierarzt für eine Untersuchung bringen! Hoffe, dass die obigen Informationen helfen und bleiben Sie dran für weitere Artikel über das Wohlbefinden der Tiere!

Sie können mit Ihrer geliebten Katze an der Leine spazieren gehen. Nach dem Studium Katzengeschirr Test auf https://liebstefavorit.de/katzengeschirr-test.html, werden Sie in der Lage sein, die richtige Leine für Ihr Haustier zu wählen.